Sonntag, 7. Juni 2015

1.Bericht Azoren - Lissabon

Wir sind wieder da!
Entschuldigung treue Bloggis, aber die letzte Woche war so reich an unterschiedlichsten Ereignissen. Es ist nicht einfach auf einer relativ kurzen Überfahrt oder auch im Hafen die nötige Zeit dafür zu finden. Von vier Leuten haben immer mindestens drei eine Idee was denn als Nächstes zu tun sei. Kann auch sein es kommen drei Stadtgänge dabei heraus, der Tag ist jedenfalls rum! Wenn wir uns nun auch relativ lange nicht gemeldet haben; für uns war die Zeit trotzdem recht kurzweilig. Wir haben sie damit verbracht, die Azoren zu erschliessen, soweit dies für uns möglich war.
Zuletzt haben wir ja auf der Überfahrt nach Faial (Horta) über Flores berichten können. Dort sind wir dann am gleichen Tag gegen 21:00 Uhr angelandet. Während Flores und Corvo zur westlichen Gruppe der Azoren zählen gehört Faial mit seinem sehr bekannten Hafen Horta zur zentralen Inselgruppe der Azoren. Und wer es noch nicht weiss, dort gibt es nämlich das berühmte Restaurant „Peters Cafe Sport“! Natürlich reicht da ein Besuch nicht!
Hier in der Mitte der Azoren verfliegt die Einfachheit von Flores schon deutlich. Alles grösser, bunter und geschäftiger; aber schön!
Auch waren hier mal ganz triviale Dinge zu erledigen wie: Grosse Wäsche und Muline musste nach der langen Reise mal wieder  richtig schick gemacht werden. Und immer wieder Wetter, Wetter, Wetter – wann können wir, wann müssen wir weiter.
Am 03.06. befanden wir dann alles für richtig und gut und haben uns gegen14:00 Uhr auf See begeben. Unser Ziel diesmal Ponta Delgado auf der Insel Sao Miguel. Das sind unter Freunden rund 150 nm, die wir insgesamt in ziemlicher Rauschefahrt erledigt haben. Nur nachst haben wir mal wieder eins auf die Backe bekommen. Am 04.06. gegen 18:30sind wir dann in Ponta Delgado eingelaufen. Schon die Skyline erinnert ein wenig an St. Amelie auf den USVI. Hier ist nun aber schon mal richtig was los. Alles very europeisch. Zudem fand hier gerade die Azoren-Rallay statt. Geschätzte 2km Hafenmeile alles dicht. In unserem Hafen lagen wir aber trotzdem recht ruhig. Sanitäre Anlagen hervorragend bei Preisen, die man sich zu Hause wünschen möchte.
Der absolute Höhepunkt unserer Azorenvisite war wohl der Ausflug gestern nach Furnas. Ein vulkanisches Kratergebiet mit heissen Geisieren und entsprechenden Rauchwolken allerorten. Die Erde ist dort mit einer natürlichen Fussbodenheizung ausgestattet. In Erdlöchern werden dort spezielle Speisen zubereitet, die wir zu Hause vielleicht als Schlachteplatte bezeichnen würden. Haben wir uns natürlich in einer örtlichen Lokalität genehmigt. Anschliessend haben wir dann in einer Parkanlage in einem entsprechenden Quellsee ein Gesundheitsbad bei ca. 40 Grad genommen.
Auf dem Rückweg konnten wir noch eine der bekannten Teeplantagen der Azoren sehen. Alles in Allem ein toller Tag und gute Voraussetzung für unseren heutigen Start nach Lissabon. Um 10:30 ging es los. Nachdem wir dem Einfluss von Sao Miguel entronnen sind geht es mal wieder in Rauschefahrt voran. 

Kommentare:

  1. Gutes Gelingen für Eure letzte Etappe!!!
    Na dann, macht ma hinne! In "froher Erwartung" in Lissabon: Katja, Emil & Matilda

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Bericht war ein schön ausführlich. Danke.
    Euch und natürlich der Muline gute Heimwinde für die letzte Etappe. Grüße an meinem Bruder Jens von Jörn

    AntwortenLöschen