Freitag, 7. November 2014

38. Las Palmas de Gran Canaria
"Familienzuwachs und Der Countdown läuft!"

Wir liegen bereits seit etlichen Tagen in der Marina Las Palmas. Auf dem Weg von Fuerteventura hierher nahmen wir zum ersten Mal unseren Wassermacher in Betrieb. Erfolgreich. So ein köstliches Tröpfchen. Zumal das Trinkwasser vom Steg, mit dem wir uns immer versorgen, seit den Kanaren nicht mehr ganz so gut schmeckt. 

Wir bereiten die letzten Dinge vor für unsere Atlantiküberquerung. Wobei "die letzten" absolut nicht gleichzusetzen ist mit "nur noch wenige". Täglich tauchen neue Punkte auf unseren To Do Listen auf,
auch initiiert durch die verschiedensten Seminare, die der Veranstalter kurz vor Toreschluss noch abhält. Zum Beispiel "Route and weather", "Rigging" oder "Downwind Sailing" - alles sehr interessant. Christoph wohnt jetzt quasi im Seglerladen. Ich hab diverse Mahlzeiten eingekocht, mal sehen, ob sie sich so gut halten wie Marmelade und uns nicht um die Ohren fliegen. Einige Gläser zischeln schon, wohl kein gutes Zeichen.
Hinzu kommen noch diverse soziale Events wie Halloween (wir liegen am sogenannten Kinder-Steg, wo alle Familienboote festgemacht haben) oder die Kostümparty "Arabische Nacht" gestern. Ich war sehr beeindruckt von den Kostümen, es war super Stimmung und alle tanzten, als ob sie im Hinterkopf das zu erwartende beengte Bordleben hätten. 

Uta, Christophs Schwester ist seit dem 01.11. mit an Bord und die Crew ist jetzt vollzählig.
Ein Teil des Grosseinkaufs ist erledigt, die echte Herausforderung ist dabei aber das Verstauen an Bord. Morgen gehts noch zum Mercado um Früchte und Gemüse zu kaufen und Fleisch.
Heut kam noch ein weiteres Familienmitglied vorbei, Christophs Papa. Leider hat er nicht vor, mitzusegeln, aber er kann unseren Start live mit erleben und die letzten vollbepackten Tage davor.
Den Safety Check des Veranstalters haben wir mit Bravour bestanden – wieder einmal umsonst Pre- Nervenstress für unseren Käptn. Zudem war heut noch Jerry, the Rigger an Bord und hat zusammen mit einem Kollegen die gesamte Takelage genauestens von achtern bis Bug und zur Mastspitze überprüft. Sehr gut klangen in unseren Ohren seine gelegentlichen Kommentare wie „lovely“, „this is nice“ etc. und wir sind sehr beruhigt, dass bis auf Kleinigkeiten alles im tippitoppi Zustand ist. 
 
Am ARC-Stützpunkt in der Marina hängt jetzt eine Liste aus, wo wir als zweitlangsamstes Boot der Regatta eingestuft worden sind, erkennbar an unserem Korrektur-Faktor. Das wollen wir doch erstmal sehen.... :)

Inzwischen flattern viele bunten Flaggen und Fahnen an allen Booten im Wind und vermitteln einem ungeübten Ohr das Gefühl, es regnet.
Tatsächlich zog vor ein paar Tagen nochmal eine Kaltfront über uns hinweg und brachte viel Wind und Regen mit sich (aber bei immer noch sehr angenehmen Temperaturen von ca. 25 Grad) - ein Vorgeschmack??? Immerhin, die Wahrscheinlichkeit eines Hurricans unterwegs sei sehr sehr gering beruhigte uns der Ausblick des Wetter-Experten im Seminar. Wir erwarten für den Beginn moderaten bis guten Passatwind, der uns zügig zu unserer ersten Etappe auf den Kap Verden voranbringen soll.

Ach und für alle, die sich das noch fragen: Nein, wir haben weder weitere Spuren oder gar selbst die Geschöpfe - Nager bzw. Kakis - gesichtet, heisst für uns also, alles erstmal ok!

Kommentare:

  1. wir wünschen euch eine super Überfahrt und freuen uns auf den Bericht aus der Karibik! War schön, dass wir euch auf Fuerte getroffen haben! Und gut, dass ihr keine Gäste aus Fuerte behalten habt... :) Liebe Grüsse und Goden Wind! Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wir wünschen Euch auch aus Zürich eine sichere und gute Überfahrt! Guten Wind, Mast und Schotbruch und natürlich immer die Handbreit Wasser unter Eurem Kiel!
    Viele Grüsse und entspannte Kinder! Mark und Kollegen

    AntwortenLöschen
  3. Nun ist es schon schon soweit und dabei habt Ihr schon soviel erlebt.Dann alles alles Gute für die Rübbersegeln ;-)
    Diggen Drügger aus Berlin von Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr nun 5
    Jetzt geht`s los.
    Euch allen eine "angenehme", vor allem problemlose Überfahrt und immer einer Handbreit Wasser unterm Kiel, und Vergesst nicht,es immer zu genießen.
    Sind mit den Gedanken bei Euch.
    Schot und Mastbruch
    Liebe Grüsse aus Stralsund Anke+Jens

    AntwortenLöschen